Oktober 2022


04.10. Grundschule Kauffenheim, Elsass, um 14 Uhr

Einladung zur Preisverleihungsfeier des Leserabe-Schreibwettbewerbs 2022 für Kinder aus dem Elsass

 

Als Vorsitzende des Fördervereins der Mediathek Oberkirch e.V. und Leiterin des AutorenNetzwerks Ortenau-Elsass freue ich mich, alle Kinder aus dem Elsass, die an unserem diesjährigen Leserabe-Schreibwettbewerb teilgenommen haben, in die Grundschule Kauffenheim, Elsass, einladen zu dürfen.

 

Am 4. Oktober 2022 ab 14 Uhr findet unsere Feier dort während des Nachmittagsunterrichts statt.

Wir freuen uns auf kleine Text-Lesungen der Kinder und natürlich auch auf die Verleihung der Urkunden und Preise.

Frau Isabelle Weber, die Klassenlehrerin der bilingualen Klasse, wird die Gestaltung des Nachmittags gern unterstützen.

 

Diejenigen, die diesmal keinen der vier großen Preise errungen haben, haben trotzdem wunderbare Texte und Bildergeschichten verfasst und gemalt.

Deshalb werden auch sie von uns mit einem besonderen "Dankeschön-Preis" für ihre Teilnahme und ihre fleißige und kreative Arbeit belohnt. Wir möchten damit zeigen, dass Mitmachen immer ein Gewinn ist. 

 

Alle Preise sollten persönlich in Empfang genommen werden.

Falls dies aus bestimmten Gründen nicht möglich ist, bitte ich um eine entsprechende Nachricht. Nur dann kann ein Preis ausnahmsweise von einer Bezugsperson der Gewinnerin oder des Gewinners in Empfang genommen werden. Dazu ist eine Vollmacht erforderlich, die von der Gewinnerin oder dem Gewinner eigenhändig unterschrieben ist.

Preise, die nicht abgeholt werden, verfallen.

 

Wir bedanken uns an dieser Stelle ausdrücklich bei der Sparkasse Offenburg-Ortenau, aus deren Regionalstiftung wir mit 2500 €uro zur Förderung unserer gemeinnützigen Aufgaben bedacht wurden.

Diese Spende hat es uns ermöglicht, unseren Leserabe-Schreibwettbewerb mit Preisen auszustatten und dabei so manches Hobby der jungen Nachwuchsschriftstellerinnen und -schriftsteller zu berücksichtigen.

 

Karin Jäckel


05.10. Fessenbacher Buchlädele & Lesecafé geöffnet von 15-17:30 Uhr

Am Winzerkeller 5 in Offenburg-Fessenbach

Autorenlesung mit Dr. Karin Jäckel von 15 bis 16 Uhr:

"Die Frau des Reformators. Das Leben der Katharina von Bora"

Sie war Nonne, gebildet und adlig, floh unter Todesgefahr aus dem Kloster, um Ehefrau und Mutter zu werden und suchte sich ihren Mann selber aus.

Dem Reformator Martin Luther ließ sie ausrichten: "Sagt ihm, ihn würde ich nehmen."

 

In jahrelangen Recherchen erkundete die Autorin Karin Jäckel als promovierte Kunsthistorikerin das Leben der Katharina von Bora. Archivalische Materialien, zeitgenössische Malereien, Luthers Briefe und Tischreden, Schriften seiner Mitreformatoren und katholischen Gegner sowie Ruinen und zu Museen umgewandelte Lebensorte ergaben ein lückenhaftes und dennoch überzeugendes Charakterbild einer klugen, selbstbewussten und ungemein mutigen, zupackenden Persönlichkeit.

 

In ihrem biographischen Roman zeichnete Karin Jäckel das außergewöhnliche Leben der Katharina von Bora als Klosterschülerin, Nonne, heiratslustige Dame, Ehefrau Luthers und Mutter ihrer gemeinsamen Kinder nach.


06.10. Stadtbibliothek Offenburg um 18 Uhr

Badischer Abend

 

Unser "Badischer Abend" in der Offenburger Stadtbibliothek hat schon ein wenig Tradition und hält auch in diesem Jahr, was er verspricht.

 

Die Fessenbacherin Margot Müller, Gründungsmitglied des AutorenNetzwerks Ortenau-Elsass und Vorsitzende der Offenburger Muettersprochgesellschaft, präsentiert sich als Mundart-Autorin mit eigenen Geschichten, mitten aus dem Leben. Mit Temperament, Mutterwitz und einer gehörigen Portion selbstironischem Humor zeichnet sie Szenen, deren Charme und Stimmung man sich weder entziehen will noch kann.

 

Ursula Hass, ebenfalls Mitglied des AutorenNetzwerks, betreibt in ihrem Heimatort Fessenbach sowohl ein "Bücherlädele" als auch ein "Büchercafé", worin sie sich um regionale Literatur verdient macht. Hauptsächlich Krimi-Autorin, schreibt sie auch Detektiv-Kinderbücher und ist mit zahlreichen Presseberichten als freie Journalistin tätig. Eines ihrer Lieblingsprojekte widmet sich der wechselvollen Geschichte Offenburgs. Daraus wird sie zum Ba-Wü-Jubiläum zum Besten geben.


Als dritter Fessenbacher im Bunde konnte der bekannte Mundart-Autor Ludwig Hillenbrand aus Lahr gewonnen werden, der dem AutorenNetzwerk als Gründungsmitglied verbunden ist. Seine biographischen Mundart-Geschichten über zum Beispiel "Eine Kindheit im Dorf" sind mit ihren Anekdoten aus dem Leben um die Zeit zwischen Ende des Zweiten Weltkriegs und Neubeginn ein mitreißendes Fessenbacher Zeitzeugendokument. Während sie bei den Älteren lebhafte Erinnerungen wecken, ziehen sie die Jüngeren mit Humor und mundartlichem Wortspiel in den Bann.

 

Gerd Birsners unnachahmliche Lied-Poesie zur Gitarre wetteifert mit seinem Erzähltalent, dessen Akzent stets auf dem badischen Akzent liegt. Wohl kein Thema, zu dem der in Kehl ansässige Barde noch keine Lieder geschrieben und Musik komponiert hat. So mischen sich zwischen seine badischen "Ohrwürmer" wie der vom Rappen und den Schlappen oder das Liebeslied vom Badischen Himmel immer wieder neue vertonte Verse. Als verbales Sahnehäubchen kommen Anekdoten hinzu, die so leicht und humorig daherkommen, dass man gar nicht merkt, wie viel Wortkunst dazu gehört, sie zu schreiben.

 

Wortkunst haben auch die beiden Gewinnerinnen des diesjährigen Leserabe-Schreibwettbewerbs zum Thema "Was die Rotbuche weiß" zu bieten.

Emira Peckolt aus Neuried-Müllern ist Schülerin des Offenburger Klostergymnasium Unserer Lieben Frau und war im vergangenen Jahr Gewinnerin des über einem Ersten Preis rangierenden "Sonderpreises Wortkunst". In diesem Jahr setzte sie sich als Jüngste in der Altersgruppe der Erwachsenen mit einem hoch verdienten Dritten Preis durch. Das junge Ausnahmetalent präsentiert den spannenden Gewinnertext aus dem Bereich Prosa.

Mundart-Lyrik bringt Gerlinde Marquardt aus Lahr mit. Krimi, Kurzgeschichte und (Mundart-)Lyrik sind ihr Metier. Sie wurde vor einigen Jahren mit dem Gewinn eines Ersten Preises für ihre Prosa-Geschichte "Der Schrank" Mitglied des AutorenNetzwerks und konnte diesen Preisgewinn nun mit einem Mundart-Gedicht wiederholen. Ihr Streitgespräch zwischen Buchfink und Rotkehlchen löste bei der Jury ein selten einheitliches Votum aus, nämlich eine Eins mit Stern.

 

Karin Jäckel, Autorin und Verlegerin aus Oberkirch, führt als Gründerin und Leiterin des AutorenNetzwerks durch das Programm.

Eintrittskarten gibt es in der Stadtbibliothek nur an der Abendkasse.

Reservierungen können HIER erfolgen. Die mit Angabe von Namen und Adresse bestellten Karten liegen an der Abendkasse bereit.


14.10. Mediathek Oberkirch - Tag der Regionalen Autorinnen und Autoren des AutorenNetzwerks Ortenau-Elsass

Kindervormittag und Badischer Abend

Genaueres folgt!


27.10. Mediathek Gengenbach um 19 Uhr

Wortkunst und Fragen an die Autorinnen und Autoren

Genaueres folgt!