Teilnahmebedingungen 2020 für Kinder

 

Wer mitmachen kann

Der Leserabe-Schreibwettbewerb 2020 richtet sich mit dem Thema ZIRKUS an Kinder ab der 2. Grundschulklasse, die in der Ortenau und in deren nahem Grenzgebiet (bis zu 15 km im Umkreis) sowie im Elsass wohnen.

Teilnehmen können alle Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr.

Man kann als Einzelperson auf eigene Initiative teilnehmen oder im Zwei-Personen-Team oder im Schulklassenverbund.

Wenn man als Zwei-Personen-Team einen gemeinsamen Text einreicht, muss man einen eventuellen Gewinn miteinander teilen.

Mehr als zwei Personen können keinen gemeinsamen Text einreichen.

Teilnahme-Erlaubnis

Alle Kinder, die gern mitmachen möchten, benötigen dafür aus u.a. Persönlichkeits- und Datenschutzgründen die Erlaubnis der Eltern/Erziehungsberechtigten.

Sollte diese Erlaubnis später widerrufen werden, bitten wir um schriftliche Nachricht.

Selbstverständlich achten wir die Urheberrechte der teilnehmenden Kinder an ihrem eigenen Text.

Damit wir die Gewinnertexte und Urkunden auf unserer Website veröffentlichen und/oder die Gewinner/innen zu einer Lesung im Rahmen unserer Veranstaltungen einladen dürfen, benötigen wir die Zustimmung des jeweiligen Kindes und der Eltern/Erziehungsberechtigten. Diese Zustimmung muss mit dem Einreichen des Textes erteilt werden.

Textvorschlag: Ich bin/Wir sind mit der Teilnahme meiner Tochter/meines Sohnes XY an dem Leserabe-Schreibwettbewerb 2020 sowie mit der damit verbundenen Pressearbeit und öffentlichen Auftritten einverstanden.

Datenschutz

Alle persönlichen Daten der Kinder gelangen zur alleinigen Kenntnis der Leiterin des AutorenNetzwerk Ortenau-Elsass, die alle Einsendungen entgegennimmt. Sie werden von ihr ausschließlich im Rahmen des Wettbewerbs und in Abstimmung mit den Eltern/Erziehungsberechtigten genutzt.

Persönliche Angaben

Erforderlich ist ein kleiner Lebenslauf der Teilnehmer/innen mit Geburtsdatum plus Angabe der Lebensjahre, der EMail/Post-Adresse und der Telefonnummer. Gern dürfen darin Hobbys genannt werden.

Um eine Gewinnurkunde personalisiert ausstellen zu können, brauchen wir die vollen Namen der Teilnehmer/innen. 

Ist dies nicht möglich, sollte dem Vornamen ein anderes Zeichen beigefügt werden, damit wir die Kinder unterscheiden können.

Der Wettbewerbstext (Art und Umfang)

ØDas Thema „Zirkus“ kann auf Hochdeutsch oder auf Badisch oder auf Elsässisch

als Gedicht oder als Liedtext mit Noten/Komposition,

als „Geschichte“, Märchen, Fantasy oder

als Comic geschrieben werden.

ØEingereichte Lyrik-Texte (Gedichte oder Liedtexte) müssen mindestens drei Strophen lang sein.

Auf jedem eingereichten Gedicht muss links oben deutlich sichtbar „LYRIK“ stehen.

Auf jedem eingereichten Prosa-Texte (Fließtexte) muss links oben deutlich sichtbar „PROSA“ stehen.

ØProsa-Texte sollten nicht länger als etwa 6000 Buchstaben bzw. drei Seiten sein.

Bei besonders großer Handschrift oder vielen erforderlichen Absätzen kann also die auf drei Seiten beschränkte Seitenzahl überschritten werden, wenn die Buchstabenanzahl ungefähr stimmt.

Bei getippten Buchstaben sollten pro Seite ca. 2000 Anschläge inklusive Leerzeichen geschrieben werden.

Kennzeichnung des Wettbewerbstextes

Auf der Textseite (Vorderseite) der eingereichten Arbeiten darf kein Name auftauchen.

Bei handschriftlichen Arbeiten muss der Name der Verfasser/in auf der Rückseite des Textblattes aufgeschrieben werden.

Bei getippten und als Doc-Datei eingereichten Arbeiten muss der Name der Verfasser/in auf einer Extraseite des Dokuments angegeben werden.

Alle Textseiten müssen mit Seitenzahlen versehen werden und zwar so: Seite 1 von 3, Seite 2 von 3, Seite 3 von 3.

Wertungskategorien und Preise

Die Wertungen nehmen wir in Prosa und Lyrik vor. Diese beiden Genres sind jeweils unterteilt in Hochdeutsch und Mundart (Badisch oder Elsässisch):

Kategorie 1: Prosa Hochdeutsch

Kategorie 2: Prosa Mundart

Kategorie 3: Lyrik Hochdeutsch

Kategorie 4: Lyrik Mundart

In jeder der vier Kategorie werten wir in Altersgruppen, um Chancengleichheit zu gewährleisten.

Gruppe 1: 7 bis 9 Jahre

Gruppe 2: 10 – 12 Jahre

Gruppe 3: 13 bis 14 Jahre

ØInnerhalb jeder dieser drei Gruppen gibt es drei Preise. Zusätzlich kann es in jeder Gruppe einen Sonderpreis für einen besonders gelungenen Beitrag geben.

Die zu erringenden Preise bestehen aus Urkunden sowie Sachpreisen plus einem kleinen Geldpreis für den ersten Preis und den Sonderpreis.

ØFür alle Kinder, die teilgenommen, aber diesmal nicht gewonnen haben, gibt es einen Trostpreis.

Abgabetermin

Der letztmögliche Abgabetermin ist der 10. Mai 2020.

Einsendung

Wir freuen uns über EMail-Zusendungen im doc-Format.

Bitte kein PDF senden!

Werden mehrere Texte gemeinsam in einer EMail eingesandt, bitte jeden Text einzeln als EMail-Anhang anfügen, nicht alle zusammen in einem gemeinsamen Dokument.

Auch Einsendungen auf traditionellem Postweg oder Briefkasteneinwurf sind zugelassen. Adresse: AutorenNetzwerk Ortenau-Elsass, Hansjakobstr. 5, D 77704 Oberkirch

Unsere Jury

Unsere Jury besteht aus erfahrenen Autor/innen, Lehrkräften und Journalist/innen.

Unsere Juror/innen erhalten anonymisierte Texte mit der Altersangabe der Verfasser/in. Sie werten jeweils zu mehreren, aber jeder für sich, die gleiche Textauswahl und -anzahl. Die Einzelwertungen der für einen bestimmten Text zuständigen Jury werden am Ende addiert und durch die Anzahl der Juror/innen dividiert. Aus dem Ergebnis entsteht die Wertung.

Wir vergeben Noten zwischen 1 bis 6. Jede Wertung muss von dem betreffenden Jurymitglied schriftlich begründet und erklärt werden.

Bewertet wird, ob die Verfasserin oder der Verfasser eine gute Idee hatte und wie kreativ diese Idee ausgeführt wurde.

Was wir prüfen

Wir prüfen die Originalität der Idee, die altersentsprechende Wortwahl und Satzaussage, den Satzbau und den gedanklichen Inhalt sowie das Maß des kreativen Erzählens.

Eine originelle gute Idee, eine vielfältige Sprache und der Gesamtaufbau zählen mehr als der exakte Satzbau.

Die Schönheit der Schrift oder die Rechtschreibung bewerten wir mit, aber an letzter Stelle. Es kann jedoch bei sehr eng beisammen liegenden Wertungen die äußere Form den letzten entscheidenden Pluspunkt bringen.

Illustrationen können Pluspunkte einbringen.

Erwachsene dürfen beratend mithelfen, wenn Kinder dies wünschen. Im Interesse des Kindes sollten jedoch keine exakten Formulierungen vorgegeben oder die Texte des Kindes korrigiert werden.

Ausdenken und schreiben muss jedes Kind den eigenen Text selbst.

Wann ist eine Text-Idee gut

Eine Text-Idee ist dann gut, wenn sie selbst ausgedacht oder irgendwo aufgeschnappt und dann selbst mit eigenen Ideen weitergedacht und fantasievoll weiterentwickelt wurde.

Auf keinen Fall darf ein Text irgendwo abgeschrieben werden.

Eine Text-Idee ist dann besonders gut, wenn sie jemanden begeistern, zum Mitfiebern, zum Nachdenken, zum Mitfühlen, zum Lächeln oder Lachen, zum Träumen oder Weinen oder zum Glücklichsein bringen kann oder jemanden zum Widerspruch herausfordert oder dazu bewegt, am liebsten in den Text hineinspringen und mitmachen zu wollen.

Gut ausgeführt ist eine Idee, wenn man einen Text daraus gemacht hat, den Leser/innen verstehen und genießen.

Hätte man am Ende gern noch mehr davon gelesen, ist es eine besonders gut ausgeführte Idee.

Benachrichtigung der Teilnehmer/innen

Alle Teilnehmer/innen werden schriftlich benachrichtigt.

Kinder, die im Klassenverbund mitgemacht haben, werden durch die Lehrkraft benachrichtigt.

Welcher Preis gewonnen wurde, wird erst im Rahmen der Preisverleihungsfeier verraten.

Die Benachrichtigung erfolgt im Juni 2020.

Preisverleihung

Die Preisverleihung findet im Rahmen einer Preisverleihungsfeier am 27. Juni 2020 um 15 Uhr in der Mediathek Oberkirch, Hauptstr. 12, statt.

Wir bitten darum, uns nach der Bekanntgabe der Gewinner/innen mitzuteilen, wer mit wie vielen Personen zur Preisverleihungsfeier kommen wird. Das ist wichtig für unsere Planung.

Entgegennahme des Preises

Gewonnene Preise können grundsätzlich nur von den Gewinner/innen persönlich in Empfang genommen werden.

In Ausnahmefällen können sie durch eine dazu berechtigte Person entgegengenommen werden.

Gleiches gilt für Trostpreise.

Vortrag des Gewinnertextes

Grundsätzlich sind alle Gewinner/innen dazu eingeladen, ihren Gewinnertext im Rahmen der Preisverleihungsfeier vorzutragen. Daher sollte der Gewinnertext zur Preisverleihungsfeier mitgebracht werden.

Für den Vortrag stehen pro Person maximal fünf Minuten zur Verfügung.

Texte, die beim Üben in diese Zeit passen, können komplett vorgelesen werden. Bei längeren Texten ist ein Auszug zu wählen.

Der Vortrag des eigenen Textes ist jedoch kein Muss.

Bitte an die Lehrkraft

Wir bitten die betreffende Lehrkraft, uns mit dem Einreichen von Wettbewerbstexten mitzuteilen, ob in der Schule eine Autorenlesung stattfinden könnte, falls Kinder aus ihrer Klasse zu den Preisträgern gehören würden.