Anita Vogel


Foto:privat


Presseberichte

Anita Vogel (Mitte)

Quelle: ABB, 1. 3. 2018

Anita Vogel (3. v. links)

Preisverleihung Lahrer Murre

Quelle: Lahrer Zeitung 18.10.2017    Foto: Jacqueline Meier, Lahrer Zeitung  

Lesung der Preisträger/innen in der Lahrer Hammermühle

 

Anita Vogel

Quelle: Sonntagsbeilage der Ortenau im , 4. 5. 2014Guller

Anita Vogel

Baden TV Talk mit Brigitte van Hattem über mein erstes Buch „Zu den Quellen Sibyllas“ 8/1998


Persönliches

Anita Vogel lebt heute in ihrem Geburtsort Kappelrodeck, Nähe Baden-Baden

Ausbildung als Wirtschaftsübersetzerin

Laufbahn im Exportgeschäft der Industrie im In-und Ausland,

 

vorwiegend im Nutzfahrzeug-Export 

 

Künstlerischer Werdegang

 

 

Seit der ersten Buchveröffentlichung in 1998 auch Referentin, teils mundartlich sowie szenisch.

 

Vorträge, teils gemischt mit Mundart

Die Epoche der Romantik, mit Bild-Präsentation

Weihnachten früher und heute

Das Kultjahrzehnt der Sechziger Jahre – Swinging Sixties

Schwarzwald, Mummelsee, Nixen und Hexen   

Goethe und die Liebe

 

Wein und Literatur

 

Auf Lesebühnen

Pop-Poesie und/oder Prosa

 

Auszeichnungen

2016 Zweite Preisträgerin des Mundart-Literaturpreises der Stadt Lahr „Lahrer Murre“ (Prosa: Hawaii-Susi)

 

 

2017 Zweite Preisträgerin des Mundart-Literaturpreises der Stadt Lahr „Lahrer Murre“ (Lyrik: Mummelsee in 2017)

 

Auszug aus der Presse

»Nun ist die sanfte Brise der Vorrede abgeschlossen. Aus mit Hochdeutsch. Die alemannische Muttersprache braust daher.[…]“ Dankesworte des Veranstalters: „Du hesch als sanfter Wind oogfonge und bisch zum Tsunami ufglaufe.« (Achertäler, kü)

 

»Immer wieder brandete der Beifall des mit seiner anheimelnden Vergangenheit umgarnten Publikums auf, wenn Vogel mal mehr, mal weniger deftig von Pointe zu Pointe eilte, auch zwischen den bis auf den letzten Platz besetzten Besucherreihen.« (ABB, az)

 

 

»Die Bergnäheri, die bisweilen als schrullige, aber mit spitzfindigen Anmerkungen die Gesellschaft ihrer Zeit skizzierende Institution Anita Vogel wie auf den Leib geschrieben schien, fand als szenische Erzählung mit heiterer Note begeisterte Aufnahme.« (ABB, hu)

 

Veröffentlichungen

  • 2013 Kappelrodeck im Bann der Felsenfee, Beitrag zur Anthologie „Unsichtbarer Kreis“, das Ortenau-Lesebuch, Drey Gutach
  • 2001 Der magische Nordschwarzwald, Schillinger-Freiburg
  • 1998 Zu den Quellen Sybilla, Knaur-München 1998 

Ein kleines Lektüre-Geschenk an meine Leserinnen und Leser 

aus der

Weihnachtsbeilage der Mittelbadischen Presse

zum 1. Advent 2015




Kleine Auswahl

Idyllische und geheimnisvolle Aspekte, Auswahl aus Sagen und Szenen der Schwarzwalds, reich bebildert, Der Versuch einer Kommunikation mit Natur und Atmosphäre.

Anthologie regionaler Autor/innen und Journalist/innen zum Thema Ortenau

Leseprobe

aus "Unsichtbarer Kreis"


Signiert oder mit Widmung direkt von der Autorin erhältlich.