Helmut Hannig


Foto privat


Kontaktdaten 

EMail

 

Internet

www.helmuthannig.com

Pressebericht

Von Sehnsüchten und einem Leben im Takt der Gezeiten

 

Schwarzwälder-Bote 27.05.2013

Helmut Hannig

...meine poetische Vita

Meine Heimat sind die Wasser, die das Meer in mir aufwühlen und stranden lassen. Verbunden bin ich seinen rastlosen Uhren – 

seiner kristallinen Sterne – 

seiner tosenden Unbillen und maritimen Zaubers. In ihm fühle ich mich geborgen, von seinem Gewoge umschlungen zu sein spüre ich, die unendliche Tiefe des Fundamentes aufstrahlender Bläue.

Geboren wurde ich auf jenen anlandenden Wellen die mich durch Höhen und Tiefen einer langen Reise trugen, war ausgesetzt der donnernden Brandung und der Blendung des Lichts, vernahm ich die Register von Klippenorgeln brausender Weltensymphonie, die ein unendliches Band um die Erde flechten und jedesmal, wenn ich an seinen Küsten weile, die Idiome meiner Heimat erkenne.

Und –, eines Tages stand ich auf festen Boden und erfreute mich meines Gesanges der das Leben beschreibt. Erkenntnisse lehrreicher Jahrzehnte wuchsen wie Ringe um ihre Mitte, die mir Bitterkeit und Süße schenkten, und jedes Gedicht – jeder Vers, der die Arena meiner poetischen Einsamkeiten verließ, erkämpft waren.

Und nun, nachdem ich zurückblicke mein Weg kein Müßiggang war, folge ich vorausblickend dem Sonnenuntergang der mich wieder und wieder erreichen wird; vermute ich in ferner Nähe – hinter den kosmischen Horizonten die Küstenstriche im Lichte einer Neuen Welt –, auf denen ich einst wandeln werde.

Quelle:

Künstler-Website  


Persönliches

Hannig Helmut geboren 1939 in Mähren, Sudetenland.

Ab 1946 verbrachte ich meine unbeschwerten Jugendjahre in Württemberg und in anderen Bundesländern Deutschlands.

Mit einer kaufm. Ausbildung und Jahre danach begann ich als med.-wissenschaftlicher Pharmareferent in die Pharmaindustrie zu wechseln, um 30 Jahre im Klinik - Außendienst zu arbeiten.

 

Künstlerischer Werdegang

 

Die stilistische Suche literarischer und bildhafter Gestaltung konnte ich erst in den 70er Jahren konkretisieren. Dies war auch der Zeitpunkt, in dem ich mit meinen Arbeiten an die Öffentlichkeit trat.

Mehrere Einzel- und Gruppenausstellungen von Ölbildern, Aquarellen, Holzdrucken und Zeichnungen wurden begleitet durch Veröffentlichungen von literarischen Beiträgen und Gedichten.

Für mich ist die Suche nach neuen Bildern und deren Texten ein essentielles Bedürfnis, die Natur und den Menschen im Einklang mit der Schöpfung zu beschreiben.

Das literarische Interesse führte mich in eine Autorengruppe nach Ludwigsburg, und dort war ich ein Gründungsmitglied von "Forum Literatur Ludwigsburg" sowie deren Literaturpreisträger 2005.

Mitglied im Verband zeitgenössischer Lyrik, Leipzig; Literatenrunde e.V. Karlsruhe und AutorenNetzwerk Ortenau-Elsass,Oberkirch.

 

Veröffentlichungen 

1998 erschien im Clio-Verlag Konstanz eine erste Zusammenfassung seiner Oden unter dem Titel ’Landschaften meiner Oden’  mit Ölbild und Aquarellen.

Mein zweites Buch  ’Nichts verliert die Erde’ erschien im Peter Valentin-Verlag, Ludwigsburg, darin sind die Momente einer Beobachtung in Wort und Fotos festgehalten, die sich in dieser Präsentation von Dichtung und Augenblick widerspiegeln. Es sind Beobachtungen von kleinen Dingen am Rande des Weges, die ihr eigenes Gesicht und ihre eigene Sprache haben.

Dann kam der Erzählband  ’Tamoé  oder  der Hase, der grünen Tee trinkt’ mit eigenen Bildern/Gouachen heraus der ebenfalls im Peter Valentin-Verlag erschien.

Als Herausgeber von  ’Jahreszeitenreise’,  waren erstmals literarische Werke – Kurzgedichte, in Anlehnung an die traditionellen japanischen Kurzgedichte  Haiku-Senryu-Tanka in einer Jahresreise zusammengefasst, mit  14 verschiedenen farbigen Holzdrucken -  eine neue künstlerische Herausforderung.

Im Jahr 2006 erscheint  eine dreiteilige Kunstbuchschatulle mit 44 Holzdrucken ’das Wort & es werde’  mit Gedichten, Typographien und Kalligraphien. Mit Gold- und Silberarbeiten zu den Elementen und ihre Beschreibungen in einer Platanenholzschatulle,  3 teilig.

Dann folgte eine 3monatige Reise nach  SAMOA,  als Ergebnis wurde die Reise mit einem Lyrikband und Holzdrucken   ’SAMOA Savaii  – eine Insel, die mich entdeckt’ abgeschlossen. 

Ein Jahr danach den Lyrikband mit 26 Künstlerportraits  ’lektyrische artefacte Galerie des abc…’, eine Reise am abc…  entlang geschrieben: - philosophisches – gar zu menschliches – beobachtetes – eventuell unbedachtes – an  Lebenserkenntnissen festgehalten. Die Künstlerportraits sind Linol- und Holzschnitte, deren Handschriften mit Kurzvita.

In der Nachfolge meines Buches ’lektyrische artefacte’  Galerie des  a b c … mit 26 Künstler-Portraits steht die Arbeit ’Stichworte  der Galerie des abc…’ ebenso Pate, fragmentarische Lyriktexte zu meinen Schlussbetrachtungen  zu machen, um  erneut über Adjektive von ambivalent – zölibatär thementragend dem ABC  zu folgen.

Hier führte die Auswahl von Adjektiven zu erweiterten Anschauungen, differenzierten Einlassungen und Hintergründe gesellschaftlicher Belange sowie persönliche Begegnungen, die hier zum Ausdruck kommen.

Dieser Arbeit sind ebenfalls Illustrationen angefügt, die die  „sieben freien Künste“ – septem artes liberales : Grammatik – Rhetorik – Dialektik – Arithmetik – Geometrie – Musik – Astronomie – symbolhaft in Farbholzdrucken darstellen, sie sind auf Fragmenten von Augenschalen aus vorchristlicher Zeit in Linolschnitten aufgedruckt. 

Portrait-Profile der sogenannten „sieben Weisen“ von Griechenland finden sich als Linoldrucke auf den Titelseiten der einzelnen Broschüren des Buch- und Mappenwerks im Schuber, die Demetrios von Phaleron – ein Schüler des Aristoteles  namentlich dokumentierte.

‚die Versuchung Jesu von Nazareth‘  - eine thematische Herangehensweise an diese Begegnung gestaltete sich überaus schwierig und mag immer unvollkommen sein den Versuch (!) zu wagen, im Zuge einer weitergedachten und auch klärenden Gesprächsbereitschaft nachzuvollziehen, was zwischen den beiden ‘geistgeschaffenen Brüdern‘ Jesus und Luzifer - Söhnen Gottes also -, über das bereits Bekannte hinaus noch hätte gesagt werden können…

Dieses mythologische Zusammentreffen soll uns als lehrhaftes, irdisch-geistiges Beispiel dienen, wie wir insbesondere heute den verschiedensten Versuchungen, Verführungen, Einflüsterungen und Verschwörungstheorien ausgesetzt sind, die jeden von uns in unterschiedlichster Weise erreichen können.

Mappenwerk 24 Seiten  34x24 cm, ISBN 978-3-929552-17-4

Limitierte Auflage  56,-- Euro

Das bekannteste Gedicht von Arthur Rimbaud  ‚le Bateau ivre‘  begleitet mich seit Jahren auch in Zusammenarbeit mit einem Künstlerpaar in Frankreich.

Für dieses Projekt bin ich gerne der Aufforderung gefolgt, eine interpretatorische Annäherung an dieses Poem als Nachdichtung für eine Ausstellung in Charleville-Mézières im Oktober 2018 vorzulegen und als Broschüre zweisprachig zu drucken. Diese Arbeit enthält  zwei Portraitskizzen,  eine Furniercollage und einen Wimpel als fragmentarische Wiedergabe des Gedichtes. DIN A 5 Format, Fadengeheftet, limitierte Ausgabe ISBN 978-3-929551-18-1  Preis:  

 

Seit 16 Jahren nehme ich teil an verschiedenen Kunstbuchmessen im In- und Ausland: Minipressenmesse, Mainz;  Kunstbuchmesse Mosbach; Schwarzmarkt akadem. Hochschule, Trier; Galerie am Michel Hamburg; Galerie Renz Stuttgart/Fellbach; Schloss und Mediathek Eutin; Mediathek Bühl/Baden; Biblioparnas in Dives sur mer Nomandie; Artothek Marseille; und andere.

 


Veröffentlichungen Kleine Auswahl


‚Stichworte‘  der Galerie des abc…  Lyrik und Linol- und Holzdrucke, Fadenheftung im Schuber, limitierte Auflage ISBN 978-3-929551-85-3   Euro 174,-

‚lektyrische artefacte‘ der Galerie des abc… mit Künstlerportrait und jeweils mit Linol- und Holzschnitte, Handschrift und Kurzvita; Nibelungenhandschriften; ISBN 978-3-929552-82-2  49,50 Euro Vorzugsausgabe mit Originalholzdruck ‚Reiter & Pferd‘ mit Begriffen am griechischen Alphabet entlang; ISBN 978-929552-83-9  94,50 Euro

‚Samoa – Savaii‘ – eine Insel die mich entdeckt   Lyrik-Gedichte über die Insulaner, ihr Leben ihre Kultur mit farbigen Holzdrucken, ISBN 978-3-942063-83-8  29,90 Euro;  Vorzugsausgabe mit Originalholzdruck und landestypischer Tapadecke bedruckt als Buchhülle  68,--  Euro

‚die Versuchung Jesu von Nazareth‘  mit drei Holzdrucken und ausführlichen Text nach Math.  Kap. 4, 1 – 11; Bild und Handschrift aus dem ‚Lorcher Evangeliar‘  Mappenwerk ISBN 978-3-929551-17-4 limitierte Auflage    57,-- Euro


Signiert oder mit Widmung direkt vom Autor erhältlich. 

Siehe dazu die Webseite des Autors